Hallo, ich freue mich, dass du auf meine Website gefunden hast und dich offensichtlich dafür interessierst, wer hinter all dem steckt.
Nun, der Herr auf dem Bild dort links, das bin ich. Mein Name ist Bastian Wehe, ich bin Mitte 30 und als Fachinformatiker in Nürnberg tätig. Wie viele "Nerds" habe ich mich der Fotografie von der technischen Seite genähert und versuche mich für das Gespür des richtigen Bildes zu öffnen. Vielleicht können meine Erfahrungsberichte dem einen oder anderen Anfänger im Hobby Fotografie helfen oder zumindest unterhalten. Ich hatte das Gefühl meinen Weg irgendwo aufschreiben zu müssen, warum sollte ich andere also nicht daran teilhaben lassen?
Solltest du im Raum Nürnberg leben und Interesse an einem Fotoshooting haben, dann melde dich einfach bei mir. Die Kontaktmöglichkeiten findest du im Impressum.

Seit wann fotografiere ich?
Mein Vater hatte seit ich denken kann immer recht gute Fotoapperate und hat uns als Kinder auch gefilmt. Ich selbst hatte schon früh Billigkameras, die ich in Kindheit und Jugend für Erinnerungsschnappschüsse verwendet habe. Doch mit 16 oder 17 verlor ich das Fotografieren aus den Augen. Seit ich in Nürnberg lebe flackerte dieses Interesse immer mal wieder auf und ich überlegte mir endlich wieder eine Kamera zuzulegen. Das Handy hat man immer dabei und es macht auch Fotos, aber das befriedigt eben doch auf dauer nicht. Im Oktober 2014 kaufte ich endlich über Kleinanzeigen meine Einsteiger DSLR.

Warum fotografiere ich?
Ich habe schon einige kreative Tätigkeiten ausprobiert. Ich hatte keinen Spaß und keinen Erfolg beim Schreiben, ich habe kein Talent zum Malen und auch Gitarre lernen funktionierte nicht so recht. Bei der Fotografie scheine ich aber nicht völlig talentfrei zu sein. In diesem Hobby trifft mein Faible für Gadgets und Computer auf das Künstlerische und Weltoffene. Es ist für mich eine Möglichkeit Erlebnisse mit anderen zu teilen und Gefühle auszudrücken. Ich fing bereits vorher an achtsamer durch die Welt zu gehen und seit ich oft mit meiner Kamera unterwegs bin, begegne ich meiner Umwelt aufgeschlossener und lasse sie mehr auf mich wirken. Ich finde diese Entwicklung toll und freue mich noch einen weiten Weg voller neuer Entdeckungen vor mir zu haben.

Was fotografiere ich?
Ich beschäftige mich jetzt seit einigen Monaten intensiv mit der Fotografie und habe meine Sparte noch nicht gefunden. Ich probiere vieles aus. Tiere und allgemein Natur ist natürlich toll zu fotografieren. Ich ziehe aber auch gerne durch die Stadt und picke mir dort Motive raus. Am liebsten fotografiere ich allerdings Menschen. Weil sie ein interessantes Gesicht haben, weil ihr Erscheinungsbild sie aus der Masse hervorhebt oder weil ich die Stimmung und Situation einfangen möchte. Da ich eher schüchtern bin, es mir oft schwer fällt auf andere zu zugehen und ich allgemein ungern Menschen störe, stehe ich dort noch ganz am Anfang. Ich habe in anderen Themen gute Erfahrungen gemacht sich den Situationen, vor denen man Angst hat, zu stellen und sie offensiv anzugehen. Daher habe ich mir vorgenommen das auch in der Fotografie zu machen. Mein neues Projekt ist daher "100 Strangers" - mindestens 100 mir fremde Leute anzusprechen, die mir aufgefallen sind, und sie in einem Foto festzuhalten. Und ich versuche es nicht mehr als Störung zu sehen jemanden anzusprechen, sondern als das, was es meistens ist: eine willkommene Abwechslung für beide Seiten.

Womit fotografiere ich?
Body: Nikon D5200 (die ersten 3 Monate waren mit einer Nikon D3000)
Objektive: Nikkor 18-55mm 1:3.5-5.6GII VR, Nikkor 55-200mm 1:4-5.6G, Nikkor 35mm 1:1.8G
Stative: Giottos VT-805, GorillaPod Zoom

Wie entstehen meine Bilder?
Wann immer ich den Drang verspüre und Zeit habe, ziehe ich mit der Kamera los. Oft habe ich ein konkretes Ziel was ich fotografieren möchte oder was ich ausprobieren will. Die meisten Fotos entstehen in der Blenden- oder Zeitautomatik, wobei ISO und Belichtungskorrektur von mir eingestellt werden. Bilder werden bei mir auf der Kamera ausschließlich im RAW Format gespeichert. Ich importiere die Bilder in Lightroom und ggf. werden sie dort auch bearbeitet. Stört mich auf einem ansonsten gelungenen Bild etwas sehr, so retuschiere ich es manchmal auch in Photoshop.

Wo landen meine Bilder?
In meiner Sammlung auf der Festplatte, beim "Model", in Fotokalendern, auf flickr, teilweise auch Facebook oder Instagram. Und natürlich hier auf meiner Website, wo ich genug Raum für die Geschichten und Gedanken hinter den Bildern habe.